Futterliste

Was Kaninchen essen…

 

Eine kleine Futterliste, die keine Ansprüche auf Vollständigkeit erhebt:

 Futterkarte
Gemüsearten:

Sehr gut geeignet sind:

Chicoree

Chinakohl

Endivie

Feldsalat

Fenchel

Karotten mit Grün

Kohlrabiblätter

Pastinake

Petersilienwurzel

Radieschenblätter

Rettichblätter

Sellerie

Wirsing

 

Gut geeignet sind:

Blumenkohl

Brokkoli

Eisbergsalat

Eichblattsalat

Futterrübe

Gurke

Jaromakohl

Kohlrabi

Kopfsalat

Speisekürbis

Lollo Bionda

Lollo Rosso

Mairüben

Pak Choy

Paprika

Radiccio

Romana

Romanesco

Rosenkohl

Rotkohl

Rucola

Spitzkohl

Steckrüben

Topinambur

Weißkohl

Zuckerhut

 

Gemüse, das nicht zu häufig gegeben werden sollte:

Enthält viel Oxalsäure:

Blattspinat

Mangold

Rote Beete

 

Enthält viel Kalzium:

Dill

Grünkohl

Kerbel

Majoran

Oregano

Petersilie

 

Andere:

Süßkartoffeln – zu stärkereich

Basilikum – enthält zuviel Estragol

 

Eher unbeliebt:

Ingwer – gesund aber scharf

Tomate (kein Grün verfüttern, da giftig, die Frucht selber ist eher unbeliebt)

Zucchini

 

Ungeeignetes Gemüse:

Aubergine – hat einen hohen Solaningehalt

Avocado – unreif giftig, reif zu hoher Energiegehalt

Zierkürbis – enthält hohe Mangen an Cucurbitacin

 

In ganz kleinen Mengen möglich zu verfüttern aber sehr unbeliebt:

Bohnen

Frühlingszwiebel

Radieschen

Rettich

Zwiebel

Wiesenkräuter:

Viele Wiesenkräuter sind für Kaninchen geeignet. Selbst einige Giftpflanzen, die für Menschen gefährlich sind, können für Kaninchen genießbar sein. Im Zweifelsfall sollte man aber immer auf „unbekannte“ Pflanzen verzichten und sich erst einmal anhand von einschlägiger Literatur oder Apps, wie zum Beispiel bei www.grossartig-design.de/shop, kundig machen.

 

Hier nun eine kleine Auswahl an Wiesenkräutern:

 

Gut geeignet:

Ackerwinde

Ampfer

Berufskraut

Breitwegerich

Brennnessel

Ehrenpreis

Dost

Flockenblume

Franzosenkraut

Frauenmantel

Fünffingerkraut

Gänseblümchen

Gänsedistel

Gänsefingerkraut

Giersch

Goldrute

Gräser alle Arten

Günsel

Hirtentäschel

Johanniskraut

Kamille

Klee

Knoblauchsrauke

Kornblume

Labkraut

Leinkraut

Löwenzahn

Luzerne

Mädesüß

Malve

Odermenning

Pfennigkraut

Sauerampfer

Spitzwegerich

Storchschnabel

Taubnessel

Vogelmiere

Walderdbeere

Wicke

Wiesenbärenklau

Wucherblume

Zaunwinde

 

Giftig:

Aronstab

Bittersüßer und Schwarzer

Nachtschatten

Eibe

Einbeere

Eisenhut

Fingerhut

Herbstzeitlose

Maiglöckchen

Oleander

Tollkirsche

Wolfsmilch

 

Äste und Blätter

Unbedenklich:

Apfel- und Birnenzweige ungespritzt

Haselnusszweige

Heidelbeere

Johannisbeerbusch

 

Gelegentlich:

Ahorn

Birke

Buche

Eiche

Forsythie

Hainbuche

Kiefer

Kirsche

Linde

Tanne

Weide

Wilder Wein