Der neue Amberg-Notfall im Juli 2017

Kurzbericht zum neuen Amberg-Notfall 14. – 19.07.2017:

 

Am Freitag den 14.07.2017, nachmittags gegen 15.15 Uhr, erreichte uns erneut ein Hilferuf aus dem Tierheim Amberg, fast einen Monat, nachdem wir dort mitgeholfen hatten, den letzten Notfall abzuwickeln.

 

 

Diesmal musste es im Gegensatz zum ersten Notfall sehr schnell gehen, da Frau Sabine Falk vom Amberger Tierheim zu einem Ort gerufen wurde, an dem viele Tiere unversorgt zurückgeblieben waren, da der Halter überraschend verstorben war. Hier war ein schnelles Handeln nötig, da jeder sich ausmalen konnte, wie es ist, wenn viele Tiere tagelang in ihren eigenen Exkrementen stehen oder liegen müssen, ohne ausreichende Nahrung und Wasser. Es befanden sich darunter vor Ort, laut Frau Falk, neben Schafen, Hühnern, Katzen und einem Hund auch viele Kaninchen in engen Buchten. 16 Kaninchen lebten noch und so machten sich unsere Aktiven umgehend auf den Weg, um im Amberger Tierheim alle dort herausgeholten Kaninchen aufzunehmen.

 

 

Wie bei einem Notfall üblich, wurden umgehend die Geschlechter bestimmt, Fotos gemacht, das Gewicht ermittelt, Krallen geschnitten, und alle Kaninchen auf erste Krankheitsanzeichen hin untersucht. In der Tat hatte ein unkastrierter Rammler beidseitigen Augenausfluss, er wurde recht zeitnah einem Tierarzt vorgestellt und er wird diesbezüglich schon behandelt. Außer dem Rammler waren noch zwei Häsinnen darunter, die hoffentlich nicht tragend sind, sowie zwei Mütter mit jeweils fünf (ca. 8 Wochen alt) bzw. sechs (ca. 4 Wochen alt) Kindern. Die Mutter mit den nur ca. 4 Wochen alten Kindern wirkte recht dünn und ausgezehrt. Sie wurde am selben Tag noch mitsamt ihrem Wurf von unserem Aktiven Herrn Christian Motzel mitgenommen, der die 7 Kaninchen für eine Nacht parkte, ehe er sie am nächsten Tag, Samstag den 15.07.2017, nach Heidenheim brachte. Dort übernahm unsere Aktive Petra Deyringer-Kühnle die Familie und brachte sie in ihr Tierheim nach Böblingen, nicht jedoch ohne die Kaninchen zuvor noch ihrer Tierärztin vorzustellen. Nach der Untersuchung bekam die ausgezehrte Mutter eine Infusion und ist nun wohlauf mit ihren Kindern in einem schönen Gehege im Quarantänebereich des Tierheimes Böblingens gezogen.

 

 

Die anderen Kaninchen verblieben vorerst notdürftig im Quarantänebereich des Tierheimes Amberg. In der Zwischenzeit wurde natürlich fleißig nach Pflegestellen in verschiedenen Tierheimen gesucht und so wurde am Montag dann die Häsin mit den ca. 8 Wochen alten Kindern von unseren Aktiven ins Tierheim Hof gefahren. Am Mittwoch ging dann der Rammler und die beiden Häsinnen ins Tierheim Hersbruck und somit waren letztlich alle gut untergekommen.

 

 

Über finanzielle Hilfe würden sich die entsprechende Tierheime natürlich sehr freuen.

Tierheim Böblingen – 7 Kaninchen https://www.tierschutzverein-boeblingen.de/

Tierheim Hof – 6 Kaninchen  http://www.tierheim-hof.de/

Tierheim Hersbruck – 3 Kaninchen https://www.hersbrucker-tierheim.com/

 

 

Übernahmen am 14.07.2017:

7  Kaninchen gingen an Herrn Motzel (Kaninchenhoffnung) / Parkstatus

 

Übernahmen am 15.07.2017:

7  Kaninchen gingen ins Tierheim Böblingen

 

Übernahmen am 17.07.2017:

6  Kaninchen gingen ins Tierheim Hof

 

Übernahmen am 19.07.2017:

3  Kaninchen gingen ins Tierheim Hersbruck

 

 

Ein ganz großer Dank geht natürlich an alle lieben und engagierten Tierheimmitarbeiter(innen), die mitgeholfen haben, dass wir diesen Notfall so zügig verteilen konnten. Unser Dank geht an das Tierheim Böblingen, an Frau Bujak und Frau Lange vom Tierheim Hof, sowie an Martina Höng vom Tierheim Hersbruck, die so bereitwillig Plätze zur Verfügung gestellt haben.

Ein weiterer ganz lieber Dank geht an unsere Aktive Frau Petra Deyringer-Kühnle, welche so kurzfristig die Plätze in ihrem Tierheim Böblingen organisiert hatte, so dass wir die ersten Kaninchen schon am Samstag unterbringen konnten.

 

 

Und natürlich bedanken wir uns auch wieder bei allen unseren Aktiven, die direkt oder indirekt an diesem Notfall mitgeholfen haben, entweder vor Ort oder beim Organisieren von Tierheimplätzen.